Archiv für Dezember 2015

English call for the campaign „fighting for 20 years“

7th November 1992: Rolf Schulze is beaten, drowned and then burned by three neo-nazis in Lehnin.

20th February 1996: Sven Beuter is kicked to death in Brandenburg an der Havel by a neo-nazi.

They are only two of more than 180 victims of neo-nazi violence. These two murders should not be considered as the actions of two individuals but as the consequence of a capitalist and neo-nazi way of thought. If needed, a social group is chosen and declared responsible for each injustice of the capitalist system. Persons are arbitrarily held responsible for social grievances simply due to their origin, sexual orientation, religion, social status or other characteristics. The federal government and its representatives enable and strengthen this attitude as they condemn violence against refugees, while simultaneously separating them into political and economic refugees and denying the latter the right to asylum. Through this, bourgeois racists feel their opinions to be confirmed, and consider themselves law-abiding when they set fire to uninhabited shelter or attack refugees and/or their supporters. Therefore it is, in our opinion, just a matter of time until the attacks are aimed at inhabited shelter and people die.

No matter where and in what forms exclusion and discrimination occur, it is our duty to confidently oppose and fight them on all levels and by all means! If you feel you are fighting a losing battle against the everyday hate speech at work, school or the university, remember:

You are not alone!
Organize and fight back!

Antifa in der Krise? – Diskussionsbeitrag der Antifa Jugend Brandenburg

In den vergangenen Monaten lösten sich etliche große Antifazusammenhänge auf und es konnte viel darüber gelesen werden, dass sich die antifaschistische Bewegung in der Krise befindet. Nahezu ausnahmslos wird diese Diskussion nur in größeren Städten geführt, wobei allen klar sein muss, dass gerade außerhalb von Großstädten die Situation mit der in den Städten nur schwer vergleichbar ist und es für viele Dorfantifas, zu denen wir uns auch zählen, ein Schlag ins Gesicht war.
(mehr…)

[17.12. 19 Uhr HdO] Vortrag: Der Soundtrack der Neonazis

Nach der Filmvorführung mit anschließender intensiver Diskussion am 03. Dezember im Haus der Offiziere, laden wir am kommenden Donnerstag zu einem Vortrag des „Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum“ (apabiz) in das Haus der Offiziere zum Thema „Der Soundtrack der Neonazis“ ein, denn längst schon hören Neonazis nicht mehr nur “klassischen” Rechtsrock und neonazistische Liedermacher_innen. Es gibt kaum einen Musikstil und den dazugehörigen subkulturellen Lifestyle, der nicht auch bei Neonazis zu finden ist. So gibt es u.a. “National Socialist Black Metal”, “National Socialist Hardcore” und “National Socialist Hip Hop”. Der Frage, wie diese Entwicklungen einzuschätzen sind, ob sie trotz aller offensichtlichen Widersprüche authentisch sind oder vielmehr als Mittel zum Zweck dienen, soll in diesem Vortrag und der anschließenden Diskussion auf den Grund gegangen werden. Auch wenn in der Havelstadt keine neonazistischen Bands oder Gruppen proben, so gibt es doch ab und zu Konzerte, wie im Jahre 2014 in Kirchmöser und 2009 auf dem Flughafen-Briest.
Im Anschluss wollen wir den Abend mit unseren Skaterfreund_innen ausklingen lassen, welche zur Video-Release-Party ab 20:15 Uhr einladen.

17. Dezember – 19 Uhr – Haus der Offiziere (Magdeburger Straße 15, Brandenburg/Havel)